Beckers Hof

Heierdrift 3


Beckers Hof in den 50er Jahren

Das Ehepaar Hogreve hatten zwei Söhne und eine Tochter. Der jüngste Sohn Richard erbte den Hof und heiratete 1936 Anna Riekenberg. Das Schicksal wollte es, daß das Ehepaar ihr einziges Kind "Luise" bereits im Alter von 7 Jahren verloren hat. Richard Hogreve, genannt "Beckers" starb 1981. Erbin des Hofes wurde seine Nichte Irmgard Brenneke geb. Wiekenberg aus Thönse. Nach der Hofübertragung in Thönse an die älteste Tochter zog das Ehepaar Irmgard. u. G.-W.Brenneke nach Wettmar und bewirtschafteten hier ihre landwirtschaftlichen Flächen.
Von 1990 bis 2000 fanden auf der Hofstelle Wettmar Nr. 21 Ausstellungen und Kurse in verschiedenen Techniken der bildenden Kunst statt. Die Gruppe nannte sich " Beckers-Hof" und wurde von G.W.B. organisiert.



Dieser noch intakte Brunnen befindet sich auf Beckers Hof (Nr. 21) an der Heiertrift. Er trägt als Inschrift den Namen des Erbauers und das Entstehungsjahr. Lüdecke Hogreve hatte 1648 die Hoferbin Gese Bartels geheiratet. Im Amtslagerbuch von 1586 wird als Besitzer des Hofes Nr. 21 Heinicke Böckers urkundlich genannt. In der Folgezeit wurden diese Altnamen dem aktuellen Besitzernamen immer vorangestellt und sind bei den älteren Einwohnern von Wettmar bis heute geläufig. Die Hogreves blieben in neun aufeinander folgenden Generationen Besitzer des Hofes. Unter dem Besitzer Joh. Heinrich Hogreve wurden die Gebäude im Großbrand vom 14. Juni des Jahres 1850 total zerstört. Noch im gleichen Jahr baute er mit seiner Ehefrau Cathrine, geb. Brenneke, ein Vierständerhaus, wie es noch heute im Wesentlichen vor uns steht, wieder auf. Auf dem Hausbalken steht:

Hör auf mein Herz mit deinem Zagen.
Bedenke dem, der dich geschlagen,
dein lieber Gott, der hats gethan
befiehl ihm ferner deine Sachen
und hoffe auf ihn.
Er wird's wohl machen,
weil ers nicht böse meinen kann.
Im Jahre 1850, den 24sten Juni
Wurde unser altes Haus
Durch die großen Flammen beraubt.
Nun bauen wir durch Gottes Hülfe
Ein neues wieder auf.

Ihr einziger Sohn Johann Heinrich Hogreve heiratete 1861 Augustine Hogreve, die Hoferbin von Hof Nr. 14 Cohrs (gesprochen) "Kauers". (heute Meixner) Der Hof Nr. 21 wurde verpachtet. Als ihr Sohn Georg Friedrich Hogreve Gesine Brockmann aus Lindwedel 1899 geheiratet hatte, nahm das Ehepaar die Bewirtschaftung des Hofes Nr.21 wieder auf. Das Ehepaar Hogreve hatten zwei Söhne und eine Tochter. Der jüngste Sohn Richard erbte den Hof und heiratete 1936 Anna Riekenberg. Das Schicksal wollte es, daß das Ehepaar sei einziges Kind "Luise" bereits im Alter von 7 Jahren verlor. Richard Hogreve, genannt "Beckers" starb 1981. Erbin des Hofes wurde seine Nichte Irmgard Brenneke geb. Wiekenberg aus Thönse. Nach der Hofübertragung in Thönse an die älteste Tochter zog das Ehepaar Irmgard. und Georg-Wilhelm Brenneke nach Wettmar und bewirtschafteten hier ihre landwirtschaftlichen Flächen.



Das Bild zeigt den Postboten Fritz Bug auf seiner letzten Tour mit der Kutsche vor " de groten Deelendör" von Beckers Hof. Georg Friedrich Hogreve schenkt dem Postillion zum Abschied noch "enen oder twee Sluk in".



Zu Beckers Hof gehörte eine Obstplantage. Das Bild zeigt Fr. Hogrefe im Jahre 1908.